LN 11. Sept. – Reher will für MTV kämpfen

Antrag-WEB

Das geht ja gar nicht‘, schimpfte CDU-Fraktionsvorsitzender Norbert Reher. Die Bad Segeberger Christdemokraten kämpfen dafür, dass die Schwimmsparte beim Bad Segeberger Männerturnverein (MTV) weiterhin Zuschüsse für die Nutzung des Hallenbads bekommt. Fraktionsvorsitzender Norbert Reher möchte, dass die Förderung für den Schwimmsport erhalten bleibt. Wie berichtet, hatte sich im Sozialausschuss eine Mehrheit der Meinung von Bürgermeister Dieter Schönfeld (SPD) angeschlossen und entschieden, dem Verein nicht mehr – wie seit Jahren – die Hälfte der Hallengebühren zu erlassen.

Die 50 Prozent Gruppenermäßigung müsse bleiben, so Reher. Der monatliche Vereinsbeitrag mit 40 Euro sei schon jetzt sehr hoch und könne nicht noch mehr angehoben werden. Reher: ‚Wir möchten nicht die MTV-Schwimmsparte in Gefahr bringen, dass sie ihre Arbeit einstellt.‘ Hier leiste das Ehrenamt gute Arbeit, Kinder lernten schwimmen. Ganz abgesehen davon sei zu erwarten, dass mit der Ausbildung von Migrantenkindern, die meist überhaupt nicht schwimmen könnten, jetzt ein großes Aufgabenfeld auf den MTV zukomme.

Mit 40 Euro im Monat sei der MTV schon fast so teuer wie private Sportschulen. Werde hier erhöht, breche die Sparte ein, der Stadt würde ihre Zugnummer für das Hallenbad verlieren. Der schon geleistete Beitrag des MTV mit 24000 Euro jährlich sei da nicht zu vernachlässigen. Der MTV sei ‚kein Badeverein für Gutverdienende‘, so Reher, sondern vor allem ein Verein für den Jugendsport. ‚Das dürfen wir nicht abwürgen.‘

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.